LoginStartseiteFFW VG L-HBerichteGerätehäuserFahrzeugeWehrführung MannschaftAusbildungTermineFeuerwehrinfosEinsatzkleidungDie Alarmierung der FeuerwehrDienstgrade RechtsgrundlageHistorisches FAQTipps für die BevölkerungLinksGästebuch

 
 
Einsatzkleidung

Im Folgenden wird nur diejenige Kleidung vorgestellt, die in der Wehr Groß-/Kleinniedesheim vorgehalten wird. Natürlich gibt es eine Reihe mehr Spezialkleidung, die jedoch nicht am Standort vorgehalten wird.

Einsatzkleidung "Technische Hilfe"

Feuerwehr (im Folgenden: FW) -Helm, FW-Jacke, FW-Hose, FW-Schutzschuhwerk, FW-Schutzhandschuhe (Leder) . Im Verkehrsraum kommt noch Warnkleidung in Form einer Warnweste hinzu (links). Früher wurde diese Kleidung auch zum Brandschutz eingesetzt.

Einsatzkleidung Brandschutz

Je nach Aufgabe innerhalb des Einsatzes stehen mehrere Varianten zur Verfügung.

  • jeweils links: FW-Helm, FW-Jacke (Hitzeschutz-Textilgewebe), FW-Hose, FW-Schutzschuhwerk und FW-Schutzhandschuhe aus Spezialmaterial. Als Erweiterung ist der FW-Sicherheitsgurt bei bestimmten Tätigkeiten zu tragen. Diese Kleidung ist die Grundkleidung im Ausseneinsatz.
     
  • jeweils mitte: Zusätzlich zum bisher erwähnten kann es von nöten sein, umluftabhängigen Atemschutz einzusetzen. Dies ist jedoch nur in einer Umgebung möglich, die einen normalhohen Sauerstoffgehalt in der Luft gewährleistet und man die Atemgift in der Luft zuordnen kann, da nur dann ein entsprechender Filter eingesetzt werden kann. Hierbei wird die Persönliche Schutzausrüstung durch eine Atemmaske mit Filter und einer Flammschutzhaube erweitert.
     
  • jeweils rechts: Als dritte Möglichkeit steht das umluftunabhängige Atemschutzgerät zur Verfügung. Statt durch einen Filter wird hierbei die Atemluft aus einer Druckluftflasche bezogen, die der Atemschutzgeräteträger auf dem Rücken trägt. Diese beeinträchtigt ihn bei seiner Tätigkeit, da er ein Zusatzgewicht von ca. 18 kg mit sich trägt und in seiner Einsatzdauer vom Luftvolumen der Flasche abhängig ist. Ein grober Richtwert liegt bei ca. 30 Minuten Einsatzdauer, der aber je nach körperliche Fitness und Einsatzaufgabe stark schwanken kann.

Hitzeschutzkleidung

Ist der Angriffstrupp starker Hitzestrahlung ausgesetzt, so steht ihm die Hitzeschutzkleidung Form II zur Verfügung. Sie besteht aus einer Kopfhaube mit Schulterschutz und Gesichtsschutz aus Drahtgewebe sowie Schutzhandschuhen mit langen Stulpen. Ihr Gewicht ist max. 2kg

Chemiekalienschutzkleidung

Im Normalfall wird die Grundkleidung wie beim Brandschutzeinsatz getragen. Hierbei kommen jedoch FW-Schutzhandschuhe aus in gewissen Grenzen chemiebeständigen Materialien zum Einsatz sowie Gummistiefel als Schuhwerk.

Sollte diese nicht mehr ausreichenden Schutz bieten, so haben wir Spritz- und Partikelschutzanzüge zur Verfügung. Diese können mit umluftabhängigem wie auch mit umluftunabhängigem Atemschutz eingesetzt werden. (siehe Bild)

 

 

Kettensägenschutzkleidung

Beim Einsatz einer Kettensäge ist spezielle Schutzkleidung zu tragen. Sie besteht aus einem Waldarbeiterhelm mit Ohrenschützern, FW-Schutzhandschuhen, FW-Schutzschuhwerk, FW-Jacke und einer speziellen Schnittschutzhose

Hochwasserschutz

Für Hochwassereinsätze können Watthosen eingesetzt werden. Ansonsten wird die normale Ausrüstung mit Gummistiefeln und Regenmantel getragen


 
31.10.
15.03.
08.03.
16.01.
01.01.